Feinste Kupferfäden werden für optimale Verträglichkeit mit Silber beschichtet. Um eine elektrische Leitfähigkeit auszuschließen und Oxidation zu verhindern, wird der Metallfaden anschließend mit Polyester ummantelt. Nun wird das Ganze mit Baumwolle umsponnen und das entstandene Garn mit einem zweiten, reinen Baumwollgarn verzwirnt. So entsteht ein feines Metallgitter, welches elektromagnetische Strahlung reflektiert.

Die Untersuchungen in der Bundeswehruniversität in München durch Prof. Dipl.-Ing. P. Pauli ergab folgende Abschirmung:

Durch die abschirmende Wirkung eines hochfeinen Metallgitters in unserem Gewebe werden elektromagnetische Strahlungen am Eindringen gehindert.

Je nach Frequenz liegt die Abschirmung zwischen 98 und 99%

Das Material kann mit 40° C im Schonwaschgang gewaschen werden. Das Gewebe darf jedoch nicht geschleudert oder maschinell getrocknet werden. Zu hohe Mechanik könnte zu Fadenbrüchen führen.

Bei der empfohlenen Behandlung ist auch nach 30 Wäschen keine Minderung der abschirmenden Wirkung feststellbar.